Qualifikation für internationale Meisterschaften in der 420er Klasse

Das portugiesische Vilamoura und Vilagarcia de Arousa im Nordwesten Spaniens sind in diesem Jahr die Hotspots für die Schweriner Segler der 420er Klasse. Beide Segelreviere an der Atlantikküste richten in diesem Jahr die Weltmeisterschaft, bzw. die Jugend-Europameisterschaft aus.

Nach drei Qualifikationsregatten - Tutzing in Bayern, den deutschen Meisterschaften vor Wismar und dem Sparkassen-Cup in Schwerin - fand traditionell Ende Mai das Finale der besten deutschen Segler dieser Klasse vor Warnemünde statt.

Für die Weltmeisterschaft in Portugal konnten sich Anna Rieckhoff / Charlotte Sperling sowie J. Mika Trosien / Johannes Erichsen qualifizieren.

Die Qualifikation und somit die Tickets für die Jugend-Europameisterschaft sicherten sich die Brüder Emil und Arthur Sperling sowie Jakob Porthun und Malte Jacobs nach jeweils überzeugenden Leistungen im Warnemünder Finale.

Von Ende Juni bis Ende Juli sind der achtköpfige Schweriner Kader, Trainer und Betreuer dann auf und vor der iberischen Halbinsel unterwegs. Alle Seglerinnen und Segler trainieren im Schweriner Leistungszentrum unter Landestrainer Ekkehard Schulz.

Neben individuellem Training gilt es für die Sportler nun weitere Vorbereitungsregatten u.a. vor Kiel zu bestreiten, bevor die Boote verladen werden und es auf den Weg in den Süden geht.

Für den Schweriner Yacht-Club e.V. und den Schweriner Segler-Verein von 1894 e.V. treten somit auch im Jahr 2019 wieder Sportlerinnen und Sportler bei hochkarätig besetzten Meisterschaften an und vertreten Deutschland auf internationaler Ebene in der 420er Klasse.

Michael Trosien

zurück