Optimaler Auftakt in MV für die Optimisten und 420er
Segeln

Segeln

Opti A U12

Opti B U10

Opti Ae

Schweriner Optis

Am vergangenen Wochenende (6./7. April 2019) stellten die jüngsten der Schweriner Seglervereine, dass größte Aufgebot zum Bernsteinpokal in Ribnitz. Es waren alleine 21 420er Seglerinnen und Segler aus der Trainingsgruppe von Ekkehard Schulz am Start. Der SSV brachte zusätzlich noch 13 Optimist A und 7 B's unter der Betreuung von Jörg Lehmann und Roland Beutling an den Start. Den Schweriner Reigen komplementierten die 5 Optimist B der Trainingsgemeinschaft Schwerin.

Traumhaftes Frühlingswetter und leichter bis mittlerer Wind sorgten für beste Startbedingungen am Samstag. Nach drei spannenden Wettfahrten, mit vor allem im Optimist A Bereich harten Zweikämpfen an der Startlinie, waren nicht alle Favoriten da wo sie selbst gerne gewesen wären.

Die 420er schafften sogar vier Wettfahrten und konnten so kleine Patzer in der Serie schon am Samstag streichen lassen.

Der Sonntag verwöhnte mit dem gleichen Sonnenschein aber mit nur noch einem Hauch von Wind. Die Wettfahrtleitung beider Kurse entschloss sich auf dem Wasser auf bessere Startbedingungen zu warten. Nach zögerlich einsetzendem Wind schafften die 420 noch zwei weitere Wettfahrten. Für die Optimisten, auf dem direkt vor Ribnitz liegendem A Kurs, reichte es nur für zwei Startversuche. Da der Wind immer wieder Aussetzer hatte, wurde abgebrochen und es blieb bei dem Ergebnis vom Vortag.

Das freute die Schweriner umso mehr, da so Luisa Bohnsack vom SSH auf Platz 2 der Opti A Wertung blieb. Auch den ersten und zweiten Platz der U12 Wertung der Opti A konnten Schweriner Segler sichern. Moritz Borowiak siegte vor Janne Schirmer, beide SSV. Starke Erfolge auch bei den Optimist B, hier konnte Jasper Porthun vom SSV nicht nur den zweiten der Gesamtwertung erringen, sondern sicherte sich gleichzeitig noch den Sieg in der U10 Wertung.

Bei den 420er sah es für Schwerin sogar noch besser aus. Konnten sich doch Mika Trosien (SYC) und Johann Erichsen (SSV) gegen Anna Rieckhof und Charlotte Sperling (beide SSV) durchsetzen. Auf Platz drei landete die Schwerin-Rostocker Mix-Crew mit Malte Rackow (SVTR) am Steuer und Vorschotfrau Elsa Erichsen (SSV).

Alle Ergebnisse unter: http://www.raceoffice.org/event.php?eid=3152831045b97929de4d00

Einen besseren Beweis für die guten Trainingsbedingungen und die Arbeit der Trainer in Schwerin gibt es wohl nicht.

"Einen herzlichen Glückwunsch an alle!"

Thomas Sachs

zurück