Windarme Segler starteten durch

Freundschaftspokals in Hohen Viecheln - Teilnehmer
Teilnehmer SSV

Gute Segler können fast alles im Griff haben, nur der Wind lässt sich nicht antreiben. Am ersten Regattatag des 39. Freundschaftspokals am 11. und 12. Juli 2015 in Hohen Viecheln ließ der Wind lange auf sich warten. Das heißt für die Segler Geduld zu haben.

Erstmalig hat der Segelsportverein Hohen Viecheln e.V. eine Regatta ermöglicht, die nicht nur Opti-B-Segler, sondern auch die der Bootsklasse Opti-A zuließ. 121 Boote gingen an den Start und warteten auf Wind. Die Mannschaft der jungen Segler des Schweriner Segler-Vereins von 1894 e.V. war 26 Segler und Seglerinnen stark, von denen sich derzeit einige auf die Deutschen Meisterschaften 2015 am Ammersee vorbereiten.

Hoch motiviert erkämpften sich zwei A-Segler des SSV von 1894 e.V. die vordersten Plätze. Marvin Jacobs mit der Segelnummer 13247 schaffte es mit Segelgeschick zielsicher auf den 1. Platz. Henning Kröplin ersegelte sich wohlverdient den 3. Platz. Als einer der Jüngsten in der Opti-A-Klasse hat Emil Sperling den 7. Platz erreicht, für den er als Sieger in der U12-Wertung ausgezeichnet wurde.

Nils Wember schaffte immerhin Platz 15 unter den jüngeren B-Seglern. Für drei ganz frische Nachwuchssegler wird die Regatta im nördlichen Schweriner Außensee ewig in Erinnerung bleiben. Sie segelten in Hohen Viecheln die erste Regatta ihres Lebens.

Antja Conradt

zurück