Trainingslager in Portoroz (SLO)

Trainingslager Portoroz - Optisegeln
'Optisegeln'

Trainingslager Portoroz -alle MV-Optis
alle MV-Optis

Trainingslager Portoroz - Training auf der Adria
Training auf der Adria

Trainingslager Portoroz - Training auf der Adria
Training auf der Adria

Trainingslager Portoroz - Warten auf Essen
Warten auf Essen

In den Osterferien stand wieder das Trainingslager in Portoroz (Slowenien) an. M-V reiste mit einem starken Team mit ca. 50 Seglern an. Aus unserem Verein waren 11 Opti-Segler dabei. Da wir so viele waren, nutzten wir das aus und trainierten nachmittags mit kleinen Wettfahrten alle zusammen, um uns so gut wie möglich auf das bevorstehende Highlight der Woche, die Easter Regatta vorzubereiten. Das Wetter war gut und beim Wind hatten wir von Flaute bis ordentlichen Hänge-Wind alles dabei. Am Donnerstagvormittag hatten wir trainingsfrei und am Nachmittag wurden die Boote nochmal kontrolliert und präpariert.

Dann war es soweit, endlich begann die Regatta. Es waren 434 Segler aus 12 Nationen am Start, die in 6 Gruppen aufgeteilt wurden. Am ersten Tag wurden trotz abnehmender Windstärken von 4 auf 1-2 und heftiger Dreher die vier geplanten Wettfahrten geschafft. Der Samstag erwartete uns Dauerregen (der machte schlechte Laune) und eine lange Startverschiebung auf dem Wasser. Nach nur einem Rennen wurde der zweite Wettkampftag aufgrund von vielen Winddrehern abgebrochen. Am Sonntag hing dann bereits morgens bei Ankunft am Verein die Flagge für Abbruch, da die Windböen zum Segeln zu stark waren. So wurden von den geplanten neun Wettfahrten nur fünf gesegelt. Wir nutzten die nun freie Zeit am Ostersonntag zum Osternester suchen, zum Verladen der Boote, zum Fußballspielen mit unseren Trainern und zu einem gemeinsamen Abschlussessen. Es hat wieder viel Spaß gemacht in Portoroz und die Ferienwoche verging rasend schnell ...

Mit den Ergebnissen können wir auch ganz zufrieden sein. Einige von uns haben sich für die Deutsche Meisterschaft oder für die WM/EMA-Teilnahme qualifizieren können. Für mich war es mit Platz 27 das bislang beste Ergebnis bei einer so großen internationalen Regatta.

Philipp Rathmann
GER 13249

zurück