Sanierung abgeschlossen

Nach fünf Monaten konnten die Sanierungsarbeiten des Wasserschadens in der Gaststätte "Seglerheim" erfolgreich abgeschlossen werden. Unserer Mieterin wurden die sanierten Räume am 05.07.2019 zur Fortsetzung des Mietverhältnisses übergeben. Nach heutigem Kenntnisstand wird das Restaurant "Seglerheim" ab dem 26.07.2019 wieder geöffnet sein.

Der Sanierung vorangegangen war ein schwerer Wasserschaden im Abwassersystem des Bootshauses, der schleichend - bis auf den großen Saal - alle Räume des Restaurants unter dem Estrich durchnässt hatte. Auch die Wände zeigten bereits erste Schäden, die instandgesetzt werden mussten.

In den Gaststättenräumen mussten das Mobiliar und alle Einbauten vollständig entfernt, der Fußboden herausgerissen und die Wände teilweise vom Putz befreit werden. In den Küchenräumen wurden fast alle Fliesen abgeschlagen.

Nach einer mehrwöchigen Trocknungsphase fand der Neuaufbau in den Räumen statt. Optisch sieht es jetzt fast genauso wie vor der Betriebseinstellung aus. Tatsächlich entspricht die Ausstattung der Gaststätte einem Neubau.

Infolge der Stillstandszeiten waren einige technische Küchengeräte nach der Sanierung nicht mehr einsatzbereit. Diese Gerätschaften hat der Verein durch Neugeräte ersetzt.

Die Sanierung konnte auch dazu genutzt werden, den gesamten Gaststättenbereich auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Aktuelle Arbeitsschutz- und Hygieneregeln wurden umgesetzt.

Die Sanierung der Gaststätte erfolgte unter der Generalunternehmerschaft der Fa. "Wiking Komplett" aus Schwerin. Mit der Ausführung, der Beratung, der Unterstützung und Termintreue der Firma Wiking waren wir sehr zufrieden und können die Firma für Sanierungsfälle nur empfehlen.

Die Folgen des primären Wasserschadens sind von unserer Versicherung sehr zügig und unproblematisch begutachtet und bezahlt worden. Wir sind sehr glücklich, dass wir vor einigen Jahren unser umfangreiches Versicherungswesen neu und umfassend geordnet hatten. Wie auch bei einigen anderen Schadensfällen hat sich diese Maßnahme auch an dieser Stelle wieder bewährt. Unser Versicherungsmakler von der Fa. Martens & Prahl Versicherungskontor GmbH, vertreten durch Herrn Jakob Lenz hat wesentlich zu der problemlosen Abwicklung beigetragen. Herr Lenz hat uns in allen Fragen sehr unterstützt und umfassend gut beraten.

Ein blaues Auge hat sich der Verein dennoch eingefangen. Es mussten Vereinsgelder eingesetzt werden, um die Kosten für nicht unmittelbare Schadensfolgen zu finanzieren. Dazu gehörte neben der teilweisen Erneuerung der Küchenausstattung z.B. auch die deutliche Aufwertung des Brandschutzes sowie Erneuerungen der Haustechnik.

Neben dem Projekt Bootshallenneubau lag der größte Teil der Last an der Sanierung auf den Schultern von unserem Bootshauswart Kai Erichsen. Dieser Einsatz und Zeitaufwand ist unbezahlbar und war eigentlich unzumutbar. Es gab für den Vorstand ab Herbst Zeiten, da lagen die Nerven blank. Erst als deutlich wurde, dass das finanzielle Risiko und die Baumaßnahme selbst auf gutem Weg waren, konnte man wieder besser schlafen.

Es sei noch einmal - auch den hier nicht Genannten - Beteiligten für Ihren Einsatz herzlich gedankt. Ohne diesen außerordentlichen Einsatz hatte der Verein auf der Kippe gestanden!

Schwerin, den 14.07.2019
Für den Vorstand

Bernhard Kaatz & Kai Erichsen

zurück