Liegeplätze an den Inseln Kanninchenwerder und Ziegelwerder

Liebe Segelfreundinnen, liebe Segelfreunde,

zur Klarstellung, auch aufgrund der etwas verwirrenden Betonnung um die Inseln herum, sei noch einmal auf die geltende Rechtslage hingewiesen.

Im November 2017, durch tatkräftige Unterstützung, insbesondere von Landesumweltminister Dr. Till Backhaus und dem Bundestagsabgeordneten Dietrich Monstadt hat das Bundesverkehrsministerium die Dritte Verordnung zur Änderung der Naturschutzgebietsbefahrensverordnung erlassen. Damit ist verbindliche Rechtslage geworden, was wir Wassersportfreunde schon immer als Kompromissvorschlag für eine interessensgerechte Nutzung des Schweriner Sees vorgeschlagen hatten.

Nunmehr können wieder zwei Buchten auf der Westseite und eine Bucht auf der Ostseite der Insel Kaninchenwerder sowie eine Bucht auf der Westseite der Insel Ziegelwerder zum Ankern und Liegen genutzt werden.

Dies erlaubt uns Wassersportler unsere angestammten Liegebuchten an den Inseln zu nutzen und bietet viel Raum für die Belange des Naturschutzes. Im Sinne einer fairen und rücksichtsvollen Nutzung des Schweriner Sees als Naturraum möchte ich alle Segler bitten, die Grenzen des Naturschutzgebietes zu beachten und nicht außerhalb der freigegebenen Gebiete zu ankern. Nur so können wir deutlich machen, dass Naturschutz auch für uns eine Herzensangelegenheit ist, weil ohne Erhaltung der Natur im Schweriner See auch die Ausübung unseres Sportes keinen Sinn ergibt.

Unten findet Ihr eine schematische Darstellung, der Liegebuchten, die freundlicherweise Beate Hanitzsch erstellt und uns zur Nutzung zur Verfügung gestellt hat.

Frank Preuß
Umweltschutzwart Schweriner Segler-Verein von 1894 e.V.

zurück