Endlich rollt der Bagger

Nun ist es soweit. Der Bagger zum Bau der neuen Bootshalle rollt endlich!

Bereits Ende März diesen Jahres war die alte Bootshalle weggeräumt und es setzte bis zum heutigen Montag die große Pause ein. Die Zwischenzeit konnten wir im September wenigstens für die Verlegung der vorgeschriebenen Löschwasserleitung in Eigenarbeit nutzen.

Der Druck auf den Beginn der Bauarbeiten wuchs im Laufe der zweiten Jahreshälfte ständig. Deshalb hatte sich der Vorstand im Herbst entschlossen, trotz noch nicht vollständig stehender Finanzierung, den ersten Auftrag für den Neubau zu vergeben.

Die formellen Voraussetzungen für die Finanzierung des Baus konnten wegen ständiger Verzögerungen nicht wie geplant früher abgearbeitet werden. Dabei lagen die Verzögerungen nicht in unserem Einflussbereich. Eine frühere Auftragsvergabe im Sommer ohne eine gesicherte Finanzierung wäre zu einem Risiko geworden.

Mit dem heutigen Montag wurde die Baustelle auf unserem Grundstück eingerichtet und der Bagger der Firma TSS begann sofort mit dem Herrichten der Grundfläche. Auskoffern, Auffüllen und Planieren des zukünftigen Hallenbodens sollen bereits mit diesem Wochenende abgeschlossen sein.

Am kommenden Montag (26.11.2018) beginnt dann die Bremerhavener Firma Spezialbau Nord GmbH mit den Vorbereitungen für die Gründungsarbeiten. Diese Arbeiten werden sich voraussichtlich bis kurz vor Weihnachten hinziehen.

Insgesamt müssen 34 Pfähle in den Grund unserer Insel gebracht werden. Die Pfahllängen sind sehr unterschiedlich. Sie liegen zwischen 11 m und 25 m. Insgesamt werden 180 t Stahlrohre in den Boden getrieben. Sollten unerwartete Probleme auftauchen, wird in der Woche nach Neujahr weiter gerammt. Die Mitarbeiter der Spezialbau Nord sind ein erfahrenes Team und hoffen, an jedem Tag 5 – 7 Pfähle setzen zu können. Die Pfähle werden nicht in voller Länge geliefert, sondern in Teilstücken von 2,50 m. Diese Teilstücke werden bis zur erforderlichen Länge auf der Baustelle zusammengeschweißt.

Es wird in der nächsten Woche spannend und es gibt etwas zu sehen. Wer Zeit und Gelegenheit hat, sollte sich in den kommenden Wochen die Baustelle einmal ansehen.

Und heute gab es dann noch eine gute Nachricht. Am Vormittag konnte der Unterzeichner den Förderbescheid zum Sportstättenbau im Landesförderinstitut in Empfang nehmen. In den nächsten Tagen könnten dann auch die ersten Fördergelder abgerufen werden.

Bernhard Kaatz

zurück