Seepfadfinder

Seepfadfinder??? Was sind Seepfadfinder? Noch nie davon gehört! Weder der Autor dieses Textes noch andere Mitglieder unseres Vereins hatten bisher etwas über die Seepfadfinder vernommen.

Seepfadfinder sind insbesondere in den skandinavischen Ländern etabliert. In Deutschland gibt es nur einen alteingesessenen Pfadfinderstamm in Lübeck. Dieser Stamm mit dem Namen Dwarslöper (=Querläufer) hat seit Anfang März einen Ableger in Schwerin, da eine aktive Gruppenleiterin seit ein paar Jahren hier wohnt.

Seepfadfinder haben neben dem bekannten Programm von Pfadfindern den besonderen Schwerpunkt im Segeln. Bei den Seepfadfindern können Kinder und Jugendliche das Segeln erlernen und gleichzeitig in einer Gemeinschaft kleinere und größere Segeltouren – in den Ferien auch mehrtägige Touren – machen. Der Pfadfinderstamm in Lübeck setzt dafür die auch bei uns bekannten Marine-Kutter ein.

Die Umsetzung ihrer Ziele ist bei einer Neugründung eines Seepfadfinderstamms schwierig zu realisieren. Pfadfindergruppen mit anderen Schwerpunkten haben es einfacher. Zunächst brauchen Seepfadfinder ein geeignetes Gewässer, natürlich Boote und einen Platz zum Einsetzen dieser Boote. Das mit dem Gewässer ist in Schwerin sehr einfach, aber die anderen beiden Faktoren sind schon schwieriger zu realisieren.

Der Vorstand des Schweriner Segler-Vereins hat im Januar Kenntnis vom Vorhaben der Seepfadfinder erhalten, war von dem Konzept sehr angetan und hat den Pfadfindern seine Hilfestellung für die Gründung der Schweriner Gruppe angeboten. Bei uns segeln Kinder und Jugendliche ausnahmslos wettkampfmäßig und sind sehr oft an den Wochenenden zu Regatten unterwegs. Diese Art des Segelns behagt aber nicht jedem Kind. Uns ist es in der Vergangenheit leider nicht gelungen, die Kinder für das Fahrtensegeln zu begeistern, Fahrtensegeln kommt in unserem Jugendbereich überhaupt nicht vor. Daher verlassen viele der von uns ausgebildeten Jungsegler den Verein oftmals wieder nach kurzer Zeit.

Mit dem Konzept der Seepfadfinder sehen wir die passende Möglichkeit, Kindern Segeln außerhalb des Regattasports anbieten zu können, ohne dass wir als Verein selbst noch ein weiteres Tätigkeitsfeld aufmachen und personell betreuen müssen.

Die Seepfadfinder sind ein eigener Verein und sollen es auch bleiben. Inzwischen hat sich der Schweriner Segler-Verein mit den Pfadfindern über die konkrete Unterstützung verständigt: Der Pfadfinderstamm wird als juristische Person korporatives Mitglied im SSV und darf dafür das Vereinsgelände mitnutzen. Der einzelne Pfadfinder wird nicht Mitglied im SSV. Über die Details der Kooperation wird demnächst noch eine schriftliche Vereinbarung aufgesetzt.

Zum Anschub des Projektes konnten wir den Pfadfindern drei nicht mehr regattataugliche Optimisten zur Verfügung stellen. Die Rügenjolle und der Vereinskutter können auch mitgenutzt werden. Zusätzlich wurde vom Lübecker Stamm eine eigene Jolle nach Schwerin verlegt. Wegen Platzmangels im Bootshaus konnte der Gruppe zum Umkleiden nur eine Ecke im Motorbootschuppen zugewiesen werden.

Erstmalig trafen sich in unserem Verein bereits am 26.04.2017 dreizehn interessierte Kinder mit zwei Betreuern.

Die Hilfestellung unseres Vereins kostet nicht viel, da sich die Pfadfinder selbst finanzieren und ihren Beitrag an den SSV leisten. Auch die Nutzung unserer Vereinsanlagen stellt für den SSV keine messbare Belastung dar. Die Gruppe kommt einmal in der Woche für bis zu drei Stunden zum Segeln.

Wir sind gespannt, wie sich das neue Projekt anlässt und werden nach Saisonschluss eine gemeinsame Auswertung vornehmen. Wir hoffen auf ein gutes Gelingen dieses förderungswürdigen Projekts.

zurück