Aktuelles zu Kaninchenwerder

Herr Dr. Backhaus (Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, SPD) hat am 24.08.2016 die Neufassung der Naturschutzgebietsbefahrensverordnung beim Bundesverkehrsministerium für die Uferbereiche rund um Kaninchenwerder und Ziegelwerder beantragt und um eine zügige Bearbeitung gebeten.

Damit hat er Wort gehalten und die Wassersportvereine in diesem Thema unterstützt. Wir hoffen nun, dass das Bundesverkehrsministerium den Fall schnell bearbeiten wird und die Liegebuchten in der Saison 2017 wieder von den Wassersportlern benutzen werden können. Im Gegenzug werden die Vereine jetzt erneut an der Erarbeitung einer „Freiwilligen Vereinbarung“ zur Verbesserung der Naturschutzsituation auf den Seen mitarbeiten.

Der Antrag des Ministers umfasst nicht die vollständige Aufhebung der Sperrzonen, sondern nur vier Liegebuchten. Zwei Liegeplätze befinden sich auf der Westseite und ein Liegeplatz auf der Ostseite jeweils im nördlichen Teil von Kaninchenwerder. Im Bereich von Ziegelwerder soll ausschließlich die Hasenbucht im Südwesten geöffnet werden.

Der Ministerantrag stellt das Ergebnis eines Kompromisses dar, den die Wassersportvereine zusammen mit der Interessengemeinschaft Schweriner See in vielen mühevollen Gesprächs- und Verhandlungsrunden erreichen konnten. Das Ergebnis ist aus Sicht der Wassersportler nicht der große Wurf. Wir können aber froh sein, dass Dr. Backhaus mit persönlichem Einsatz die Kehrtwende der bisherigen Politik überhaupt möglich gemacht hat. Alle Beteiligten haben sich in einem sehr schwierigen politischen und rechtlichen Terrain bewegen müssen.

Autoren: Eike Klemkow & Bernhard Kaatz (SSV von 1894 e.V.)

Der Vorstand

zurück