Wir brauchen ein neues Schlauchboot

Ein Loch ist im Boot lieber Trainer, lieber Trainer ein Loch ist im Boot lieber Trainer was jetzt?
Stopf's zu liebe Liese, liebe Liese stopf´s zu liebe Liese, liebe Liese stopf´s zu!
Womit soll ich´s denn stopfen lieber Trainer, lieber Trainer womit soll ich´s denn zustopfen lieber Trainer womit?
Mit Stroh liebe Liese, liebe Liese mit Stroh liebe Liese, liebe Liese mit Stroh!

Viele Jahre hat das große orangefarbene Schlauchboot dem Schweriner Segler-Verein gute Dienste geleistet. Gebaut wurde es wahrscheinlich in der Mitte der 1980er Jahre für den Deutschen Segler-Verband bei der für gute Qualität bekannten Firma Tornado Ribs in England. Irgendwann ging es dann in das Eigentum des Inhabers der Seekiste (heute nicht mehr existierendes Geschäft für maritime Literatur und Geschenkartikel in der Burgstraße über. Dieser schenkte Boot, Trailer und einen betagten VW-Bus als passendes Zugfahrzeug 1997 dem SSV. Damit war die Grundausstattung für eine professionelle Betreuung der Kinder in der Jugendabteilung vorhanden. Das Boot wurde fortan fast täglich benutzt und galt als äußerst seegängig, unverwüstlich und sehr zuverlässig auch in den Wellen der Ostsee oder bei zahlreichen Trainigsmaßnahmen auf dem Mittelmeer.


vorherBrett mit Sitz
Bild 1

Im Laufe der Jahre kam es dann doch zu verschiedenen kleineren Defekten: Hier und dort ein kleines Loch, das aber professionell geflickt kein Problem darstellt. Vor einigen Jahren musste der Motor getauscht werden und immer noch war das Boot trotz seiner inzwischen 20 Jahre Dienst als Trainerboot in gutem Zustand. Dann aber begannen die kleinen Probleme größer zu werden. Eine Reihe von Leckagen konnten nicht mehr richtig repariert werden. Das Schlauchmaterial war durch intensive Sonnenbestrahlung porös geworden, die Nähte wirkten brüchig und man musste mindestens einmal am Tag Luft nachpumpen. In 2010 waren die Leckagen so zahlreich geworden, dass mehrmals am Tag gepumpt werden musste. Auch mit der im oben zitierten Kinderlied vorgeschlagenen Methode war keine Verbesserung mehr zu erreichen. Das entwickelte sich zur Gefahr für den Vereinstrainer und die von ihm betreuten Kinder und Jugendlichen, weil man nicht mehr sicher sein konnte, dass das altersschwache Material nicht bei einer plötzlichen Belastung nachgeben würde. Eine Ersatzbeschaffung war unumgänglich. Die Bestandsaufnahme ergab folgendes Bild:


Brett mit Sitz
Bild 2

Nun ist es so, dass man für Schlauchboote mit GFK-Rumpf problemlos einen neuen Schlauch anfertigen und montieren kann. Die Kosten liegen etwa bei der Hälfte eines Neukaufs. Leider gibt es nur wenige Firmen, die solche Arbeiten anbieten und von diesen sind fast alle in England ansässig und nur einer hat den Unternehmenssitz in Deutschland in der Nähe von Mainz. Es wurden verschiedene Angebote eingeholt, die zeigten, dass man die Schläuche in England zwar etwas günstiger anfertigen lassen kann, dieser Vorteil aber durch Frachtkosten und die große Entfernung bei etwaigen Reklamationen fast wieder aufgewogen wird. Also wurde der Auftrag im Oktober an die Firma in Rheinland Pfalz vergeben und das Boot im November dorthin gebracht.

Nach der Anlieferung (Bild 1) griff der Firmeninhaber sofort zum Messer. In kurzer Zeit war das Boot fachgerecht tranchiert und der Rumpf stand ziemlich nackt da (Bild 2). Offenbar ist mal jemand etwas zu heftig gegen ein festes Hindernis gefahren, denn der Bug zeigte einen starken Schaden (Bild 3), der aber gleich repariert wurde (Bild 4). Kurz vor dem Jahreswechsel 2010/2011 konnte der neue Schlauch montiert werden (Bild 5). Nun sieht es schon wieder aus, wie ein Schlauchboot.


beschädigter Bug
Bild 3

Es fehlen noch eine kräftige Scheuerleiste, Griffe zum Festhalten, und andere Kleinigkeiten, die bis Mitte Januar noch montiert werden sollen.

Der SSV verfügt dann wieder für viele Jahre über ein hervorragendes Trainerboot, das bei Regatten ebenfalls wieder bedenkenlos als Tonnenleger, für die Schiedsrichter oder als Sicherungsboot genutzt werden kann. Wenn nichts dazwischen kommt, wird unser Vereinstrainer das Boot rechtzeitig in Empfang nehmen können, um das Training in den Winterferien in Südfrankreich mit dem renovierten Schlauchboot zu begleiten.


Bug im neuen Glanze
Bild 4

Der Aufruf an unsere Mitglieder, die Sanierung des Bootes mit Spenden zu unterstützen, hat sich als eine großartige Idee mit einem tollen Erfolg erwiesen. Unsere Mitglieder, einige Eltern und viele Vorstandsmitglieder haben für das Projekt zwischen € 50,00 - € 500,00 gespendet. Ein unbekannter Freund des Segelsports hat sogar eine Spende von € 500,00 zur Verfügung gestellt, damit er sich in Zukunft auch weiterhin an den vielen weisen Segeln auf dem See erfreuen kann. Auf diesem Weg wollen wir uns für die freudige Überraschung bei dem Spender, aber auch bei allen anderen Gebern herzlich bedanken. Zur unserer Freude hat uns auch die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin mit einem namhaften vierstelligen Betrag unterstützt. Auch dafür herzlichen Dank.


Boot fast neu
Bild 5

Es muss noch erwähnt werden, dass zwei unserer Vorstandsmitglieder mit ihren privaten Kraftfahrzeugen das Schlauchboot zur Reparatur gebracht haben und es auch wieder von dort abholen werden. Dieser Einsatz erspart dem Verein die Kosten für den Transport durch eine Spedition.

Offensichtlich hat der Ruf des Vereins auf Unterstützung bei weiteren Firmen und Einzelpersonen Reaktionen ausgelöst. Es gingen zusätzlich mehrere Spenden für die Arbeit der Jugendabteilung im Allgemeinen ein. Darunter eine ebenfalls vierstellige Spende. Dieser Spender legt aber großen Wert auf Anonymität und auch die Höhe des Betrages soll nicht öffentlich bekannt werden.

Die großzügige Unterstützung von so Vielen hat uns vollkommen überrascht und die Sorge um die Finanzierbarkeit dieses Projektes genommen. Es sieht leider so aus, dass auch das dritte kleinere Schlauchboot auf Grund seines Alters und der intensiven Nutzung in den letzten 18 Jahren die bekannten Auflösungserscheinungen zeigt. Im Laufe diesen Jahres muss noch eine Entscheidung über den Umgang mit diesem Boot getroffen werden.

Es gibt zum Abschluß aber noch eine weitere positive Nachricht. Diese steht im Zusammenhang mit dem Verkauf des Adventskalenders 2010 durch die Aktion des Leo Club Mecklenburg - Schwerin zu Gunsten unserer Jugendabteilung. Über das Ergebnis und den Erfolg dieser Aktion werden wir an dieser Stelle noch in einem besonderen Artikel berichten.


Boot fertig
Bild 6

Der Vorstand des Vereins bedankt sich bei allen Spendern für das tolle Engagement, die geleistete Unterstützung und wünscht ein gutes und gesundes Jahr 2011.

Das Schlauchboot ist inzwischen fertig (Bild6) und wird am 24.01.2011 wieder in Schwerin sein.

Text: Bernhard Kaatz / Kai Erichsen
Fotos: Schlauchbootreparatur.de

zurück