7. Schweriner Segeltage von steifer Brise begleitet

Vom Freitag, den 17. September bis Sonntag, den 19.September veranstalteten die sechs Schweriner Segelvereine zum 7. Mal die Schweriner Segeltage. Der Startschuss fiel am Freitag um 16.00 Uhr hinter dem Marstallgebäude vor dem Vereinsheim des SSV. Die Veranstaltung endeten am Sonntag um 15:00 mit der letzten Preisverleihung. Die Segeltage wandten sich nicht nur an Segler. Für Segelinteressierte oder Zuschauer, die einfach nur das Treiben zwischen Marstallinsel und Burgsee genießen wollten, fand ein Rahmenprogramm statt. Essen und Trinken zu volkstümlichen Preisen sorgten für das leibliche Wohl.

Mitglieder vom Schweriner Segler-Verein, Sportverein Mecklenburgisches Staatstheater, Segelverein Schwanenhalbinsel, Segelclub Schlossbucht, Schweriner Yachtclub und Schweriner Marineclub hatten in Eigenregie ein umfangreiches Programm vorbereitet. Der segelsportliche Teil umfasste zahlreiche Regatten, z.B. die Deutsche Polizeimeisterschaft, das 24 h Schweriner Segel Challenge, die Opti-B- Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Kinder, der 4h- Rundkurs. Für Zuschauer von besonderem Interesse war das Internationale Match Race. Hier starteten in mehreren Läufen jeweils zwei Boote direkt gegeneinander. Das Rennen fand auf einem kurzen Kurs unmittelbar vor dem Ufer statt – eine Segelregatta zum Anfassen, laufend kommentiert, damit auch der Laie die Manöver versteht. Wegen der unmittelbaren Nähe zog der Kuttercup auf dem Burgsee ebenfalls die Zuschauer an. Das geplante Schnuppersegeln auf Kuttern, Optis und Catamaranen konnte wegen des starken Windes nicht planmäßig durchgeführt werden. Für Wasserscheue fand im SSV-Bootshaus der 2. Schweriner Computer-Segel-Cup am Bildschirm statt.

Im Rahmenprogramm trat am Samstagnachmittag das Tanzstudio Schlebusch auf dem Antenne MV-Showtruck vor begeistertem Publikum auf. Anschließend stimmte die Big Band des Goethe-Gymnasiums die Teilnehmer und Gäste auf die abendliche Open-Air-Party ein. Die nächtliche Kühle hinderte die Teilnehmer nicht, bei flotter Musik und guter Stimmung bis tief in die Nacht zu feiern. Am Sonntag begleitete der Skipperchor musikalisch den Frühschoppen vor dem Vereinsheim des SSV.


Regattaergebnisse Schweriner Segeltage vom 17.bis 19.9.2010

Bei schwierigen Windverhältnissen führten die sechs Schweriner Segelvereine am Wochenende die Regatten der Schweriner Segeltage mit folgenden Ergebnissen durch.

Deutsche Polizei-Segelmeisterschaften
Dem Veranstalter gelang es, 10 private Ixylon-Jollen im weiteren Umkreis von Schwerin auszuleihen. 5 Wettfahrten wurden unter schwierigen Bedingungen durchgeführt. Kenterungen ließen sich nicht vermeiden. Erschwerend kam hinzu, dass die Mannschaften mit einem für sie unbekannten Bootstyp segeln mussten.
Es gewannen die Mannschaft Müller/Müller-Romberg vor Rieken/Mielke.

Matchrace 2010
Nach 30 Einzelrennen zwischen jeweils zwei Booten stand als Sieger die Mannschaft von Stefan Wenzel aus Rostock vor den Crews von Max Rudolf Schaller und Heiko Winkler (beide Schweriner Yachtclub).
Gesegelt wurde auf zwei Skippi 650 Race direkt vor dem Schweriner Segler Verein. Der starke Wind veranlasste den Wettfahrtsleiter, zeitweilig das Setzen des Gennackers zu verbieten. Den Zuschauern wurden spektakuläre Mannöver und Positionskämpfe in Sichtweite geboten.

4-h-Langstrecken-Rundkurs
Die heftigen Böen machten vor allem den Katamaranen zu schaffen. Es ging nicht ohne Bruch ab. Um weitere Schäden zu vermeiden, wurde das Rennen nach 3 Stunden beendet.
Die Sieger:
Schnellste Yacht nach Yardstick-Berechnung: TOP CAT K2 mit Ulrich und Niklas Meyer.
Schnellste Kielyacht: Uli Malinowski und Dirk Richter auf einer DYAS
Schnellster 20-iger Jollenkreuzer: Steffen Bohnsack und Mannschaft
Schnellster 15-er Jollenkreuzer: Klaus Wöhlert und Stefan Radiwitz

Die schnellste Runde segelte Jacob Lenz auf einem TOP CAT K2 in 15 Minuten, musste dann jedoch wegen Mastbruch aufgeben.

Opti-Vereinsmannschaftsmeisterschaften
Die Jüngsten erwiesen sich bei dem schweren Wetter hart im Nehmen. Kenterungen blieben nicht aus, verdarben aber nicht den Spaß. Der SSV konnte dank seiner umfangreichen Jugendarbeit aus dem größten Reservoir schöpfen und wurde dafür belohnt.
Platz 1: Team SSV 1 mit Schöne/Tiedt/Kornatzki/Knöspel
Platz 2: Team SSV 3 mit Przybyl/Deirowski/Mundt/Baenz
Platz 3: Team GJA 1 mit Böhmer/Kockot/Porthun/Trosien

2. Schweriner Computer-Segel-Cup
Unbeeinflusst vom Wetter fand im Trockenen der 2. Schweriner Computer-Segel-Cup
Statt. In einem Feld von 11 Teilnehmern gewann Steffen Bohnsack.

Mini-Cupper
Segeln im Winter ist nicht jedermanns Sache. Mit ferngesteuerten Modellyachten der Einheitsklasse Mini-Cupper lassen sich in der kalten Jahreszeit die Entzugserscheinungen vermindern. Als Auftaktregatta für die Regattasaison von Oktober bis April wurden 8 Rennen – 2 davon gestrichen – durchgeführt. Günter Joost siegte vor Uwe Sauer und Ernst Zschunke

Eine Segelregatta zum Anfassen – das Internationale Match Race fand unmittelbar vor dem Ufer statt .

zurück