Kälteeinbruch auf Mallorca und andere Blessuren

Vergangene Woche trainierte ich wie jedes Frühjahr zusammen mit meiner Trainingsgruppe auf Palma de Mallorca. Nachdem ich zwei Tage lang Auto fuhr und Montag früh endlich in Palma von der Fähre rollte, entschied sich Thomas, unser Trainer, für einen lockeren Einstieg. Boote abladen und am Nachmittag eine kleine Laufeinheit. Als ich nach einer Stunde Joggen wieder im Hotel direkt an der Plaja zurück kehrte, bekam ich dann wenige Stunden später mit meinem rechten Fuß Probleme und konnte nicht mehr richtig auftreten. Die zwei Tage aufs Gaspedal drücken und die Laufeinheit schienen sich nicht miteinander zu vertragen. Somit humpelte ich die ganze Woche zum Training. Die angedachten Laufeinheiten tauschte ich mit schwimmen aus. Die zwei Radeinheiten auf den Cura konnte ich jedoch mitfahren.


Franziska auf Palma

Was das Wetter betraf, schienen wir mal wieder die schlechteste Woche erwischt zu haben. Eine Woche zuvor, war bereits T-Shirtwetter. Doch bei uns zeigte das Thermostat nicht mal über 10°C an. Mitte der Woche schneite es sogar und wir mussten uns alle an die Deutsche Meisterschaft letzten Oktober am Alpsee zurück erinnern. Zum Glück blieb der Schnee nur auf den Bergen liegen. Auf dem Wasser war es daher auch nicht wirklich angenehm. Trotzdem waren wir jeden Tag etwa 3 bis 4 1/2 Stunden auf dem Wasser. Die Woche war wieder sehr intensiv und wir sind alle wieder ein gutes Stück voran gekommen.

Nach meiner Ankunft in Kiel schaute ich gleich beim Orthopäden vorbei, der so etwas wie eine Sehnenscheidenentzündung im Fuß diagnostizierte. Ist keine schöne Sache, aber beim Segeln hindert es mich erstmal nicht. Laufen ist aber erstmal nicht drin. Am 22.03. geht es schon wieder nach Palma de Mallorca. Nach einem kurzen Training startet am 27. der nächste Weltcup, die Princes Sofia Trophy.

Ich melde mich dann direkt von der Insel, um euch auf dem laufenden zu halten.

Auf folgender Hompage könnt ihr alles mitverfolgen:
www.trofeoprincesasofia.org/noticias.php

Bis bald

Eure Franzi

zurück