Kranführerlehrgang im SSV von 1894 e.V.

Im Jahr 2006 wurde in der Zeitschrift "Yacht" ein strafgerichtliches Urteil bekannt gemacht, nach dem bei einem Kranunfall mit Todesfolgen und Sachschaden der Vereinsvorstand und der Kranführer strafrechtlich zur Verantwortung gezogen worden sind.
Dabei war es auch unerheblich, dass der Vereinsvorstand verschiedene Regelungen zur Vermeidung getroffen hatte. Begründet wurde die Verurteilung damit, dass der Kranführer keine für den Kran entsprechende Qualifizierung nachweisen konnte.
Auch in unserem Verein war dies Praxis. Der Vorstand hielt die bestehenden Vorkehrungen nach der aktuellen Rechtsprechung nicht mehr für ausreichend.
Deshalb fand an einem Wochenende im März diesen Jahres eine mehrstündige Schulung der hauptamtlichen Mitarbeiter, der ehrenamtlichen Hafenmeister, den Übungsleitern und von verschiedenen Vorstandsmitgliedern statt. Die Ausbildung endete mit der Abnahme einer Erfolgskontrolle und jeder Teilnehmer hat eine Qualifizierungsbescheinigung erhalten. Nur noch Inhaber dieser Bescheinigung sind berechtigt, die Krananlagen des Schweriner Segler-Vereins zu bedienen. Im Hafenmeisterbüro liegt ein Verzeichnis der Berechtigten aus.
Zum Glück hatte es in der Vergangenheit an unseren Krananlagen bisher keine schwerwiegenden Zwischenfälle gegeben und es bleibt zu hoffen, dass nach der Schulung erst Recht keine Unfälle geschehen werden.
zurück